Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/mang

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wieder unten angekommen

Heute ist wieder einer der Tage, die ich hasse. Fühle mich wieder so unendlich leer, so als würde nur noch meine leere Hülle umherlaufen. Zum Glück bekomme ich es immer wieder hin mir nach aussen hinnichts anmerken zu lassen. Ich hätte gerne mal wieder jemand der mich in den Arm nimmt und neben dem ich morgens wach werde und wegen dem ich abends gern nach Hause komme. Aber davon bin ich meilenweit entfernt. Weiß selber nicht, was schon wieder los ist. Es ist irgendwie komisch. An manchen Tagen gehts mir richtig gut, ich fühle mich wohl und hab viel zu tun. Momentan hab ich wieder gar nichts zu tun und fühle mich einsam.

Hab mir gestern ein neues Piercing stechen lassen, weil ich gehofft hatte, dass ich mich dann besser fühle, aber diesmal hat es nichts genutzt. Ich fühle mich so schrecklich überflüssig in dieser Welt und komme mir vor, wie der schlechteste Mensch, der je einen Fuß auf diese Erde gesetzt hat. Einerseits fühl ich mich einsam, andererseits kann ich Gesellschaft aber auch nicht ertragen, es ist echt zum Kotzen, im wahrsten Sinne des Wortes. Bin nur am Fressen, kann zum Glück dank Piercing nicht so kotzen wie sonst.  Manchmal weiß ich nicht mehr weiter. Alles in meinem Umfeld hat den richtigen Partner, ein schönes Leben, nur ich habe nichts erreicht.

Manchmal denke ich, ich bin manisch depressiv. Das was in mir zeitweise vorgeht ähnelt auch wirklich sehr diesem Krankheitsbild. Einerseits die Höhenflüge, in denen ich vor Kreativität übersprudele, so dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll, energiegeladen bin bis zum Äussersten, schlaflos und rastlos bin, dann kommt wieder der tiefe Fall, wie jetzt gerade, wo alles keinen Sinn ergibt und ich mich verkrieche. Vielleicht liegts auch am Wetter, aber man kann sowas ja auch nicht immer nur aufs Wetter schieben. Ein kleiner trost ist während diesen Phasen immer die Gewissheit, dass auf das Tief auch wieder ein Hoch folgt, nur die Hochs sind oft auch nicht viel besser, weil ich dann manchmal meine Grenzen überschätze, leider auch finanziell.

Ich sollte mal wieder einen Termin beimTherapeuten machen, ihm vielleicht mal erzählen, wie das immer abläuft. Dabei will ich doch nichts mehr, als einfach nur mein Leben im Griff haben und geniessen und glücklich sein. Aber das kriege ich irgendwie einfach nicht hin.

12.10.11 23:03


Ein Schritt weiter

Auf der Arbeit ist momentan nichts los, daher hat man genug Zeit zum Grübeln- so kam es dazu, dass mir heute spontan in den Sinn kam, wie es wäre eine offene Beziehung zu führen- und ich muss sagen, die Idee gefällt mir immer besser! Hab erst lange hin und her überlegt, wie ich es ihm am besten beibringen soll, dann habe ich mich aber dazu entschlossen ihm einfach ganz direkt zu sagen, was Sache ist. Und siehe da- er ist nicht abgeneigt! Das wär glaub ich das richtige für mich! Eine Beziehung, in der jeder weitgehend machen kann was er will. Ohne wirkliche Verpflichtungen, dennoch mit Treue. Also so offen, dass man mehrere haben kann jetzt auch wieder nicht, aber dennoch so offen, dass man sich nicht jeden Tag sehen und hören muss, aber trotzdem von den Vorzügen einer festen Partnerschaft profitieren kann. Eine Liebe mit Abstand also. Und Anstand brauche ich, das ist definitiv so. Und er ist alt genug, zu verstehen was ich damit meine. Perfekt eigentlich!

Nun werden wir uns morgen wahrscheinlich sehen und drüber diskutieren, wie das funktionieren soll. Ich bin mega gespannt und freue mich sogar! Muss ehrlichsagen, ich vermisse die körperliche Nähe, hätte nie gedacht, dass mir das mal so wichtig werden könnte, da ich früher immer gedacht habe das sei zweitrangig, aber man will ja immer was man nicht haben kann. Haben könnte ich es vielleicht sogar noch, aber es ist mir nicht egal mit wem. Und ichdenke er hat genug Erfahrung auf diesem Gebiet, dass das tatsächlich gut sein könnte, das werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren. Eigentlich ist das was ich mit Andy habe auch schon sowas gewesen, die Gefühle waren zwar da, aber dennoch ein gewisser Abstand und eine leichte Undurchsichtigkeit des anderen, was die Sache erheblich interessanter gemacht hat. Nur der hat angeblich wieder ne feste Partnerin, also Schluss mit Sex. Trotzdem haben wir am Samstag gekuschelt- aber nur das. Irgendwie ist das ganz komisch- die Gefühle für ihn existieren zwar, aber es juckt mich eigentlich wenig, dass er wieder liiert ist. Und ich hab ihm von dem Neuen erzählt und er hat es wunderbar aufgenommen. Das wäre sowas, was ich mir dauerhaft unter ner Beziehung vorstellen könnte. Aber er ist eben magersüchtig, so wie der andere 40 ist. Irgendwas ist ja immer. Aber ich bin ja auch nicht perfekt, von daher darf ich nicht maulen.

Ich frage mich nur- ist es egoistisch von mir? Ich meine, ich weiß dass Mr. 40 ehrlich Gefühle für mich hat- ganz egal ist er mir ja auch nihct, aber das kribbeln im Bauch fehlt. Das bringe ich auch gar nicht mehr zustande, hab ich den Eindruck. Nicht nur bei ihm nicht, sondern bei niemandem sonst. Bin gespannt, ob ich mich je wieder verlieben kann. Habe festgestellt, dass ich nur so lange diese Gefühle habe, wie ich nicht weiß was los ist. Sobald es tiefer geht oder ernster wird, baut das ab- von jetzt auf sofort.

Übrigens hat heute meine Mutter angerufen, aber ich war unvorbereitet auf ein Gespräch und habe nicht abgenommen. Vielleicht rufe ich sie morgen mal an. Aber habe momentan wenig Lust auf eine erneute Auseinadersetzung. Hatte vorgestern ein Gespräch mit meinem Chef darüber, weil er gemerkt hat, dass es mir nicht gut geht und hat gefragt was los ist, da hab ist alles aus mir rausgesprudelt und er hat etwas gesagt, das ich mir zu Herzen genommen habe. Ich soll die Ohren auf Durchzug stellen und mein Leben leben. Nicht, dass ich das nicht schon vorher wusste, aber in diesem Moment ist mir klar geworden, dass er absolut Recht hat. Er hat die gleiche Karte gezogen mit seinen Eltern, ist auch Einzelkind und kann seinen Eltern bis heute nichts recht machen und er hat gesagt, er erzählt denen von sich aus schon gar nichts mehr. Dann gibt es auch keinen Streit. das könnte ich zwar dauerhaft nicht machen, sollte die "Beziehung" tiefer und ernster werden, aber bis dahin ist ein langer steiniger Weg und es kann noch viel passieren, daher werde ich es erst einmal für mich behalten.

29.9.11 23:08


Immer wieder dieselbe Scheiße

Es geht schon wieder los, ich fange an mich abzuschotten und die Zuneigung wandelt sich in Abneigung. In meinem Kopf überschlagen sich die Gedanken und ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu schreiben.

Er geht echt aufs Ganze, ist zu nett und zu fürsorglich, damit kann ich nicht umgehen. Insgeheim suche ich Gründe, warum er schon wieder nicht zu mir passt. Ich glaube, die Beziehung zu meinem Mann hat nur deswegen so lange gehalten, weil ebenimmer diese Distanz und Gleichgültigkeit da war, ich hab den Eindruck damit komme ich besser klar, als mit jemand, der mich liebt und mir das zeigt. Vor allem weil ich selbst nicht der Meinung bin, dass ich Liebe verdient habe, weil ich andere so oft verletze und grundlos vor den Kopf stoße. Anstatt dankbar zu sein, dass es da jemand gibt, der seine Gefühle zeigen kann, ziehe ich mich zurück und erfinde tausend Ausreden, warum es wieder nicht passt. Ich bin ein erbärmlicher Gefühlskrüppel, eiskalt und ohne soziale Kompetenzen. 

Nun habe ich Streit mit meinen Eltern, wegen jemand, den ich anfange nicht mehr zu mögen, weil er nett zu mir ist.

26.9.11 23:36


und wieder...

haben gerade 2 Stunden telefoniert und er sieht es so wie ich. Also wir wollen es langsam angehen lassen und haben sehr ausführlich drüber geredet. Ich bin froh, dass ich ihm das geschrieben habe. Er ist wirklich ein lieber kerl und wir haen uns drauf geeinigt nicht mehr so viel zu simsen. Bin gesapnnt wie lang wir das durchhalten. Jetzt kann ich mich wenigstens wieder so richtig auf Sonntag freuen, wenn wir uns wieder sehen:-)

Es ist total seltsam...wenn wir uns nicht sehen mach ich mir so viele Gedanken, bin jedes Mal kurz davor mich von ihm zu entfernen und wenn wir dann telefonierenoder ich bei ihm bin, dann sind alle Zweifel  wie weggeblasen. So auch jetzt wieder. Ich freu mich drauf, wenn wir das nächste Mal vielleicht nicht auf zwei getrennten Sofas 3 Meter voneinander entfernt sitzen, sondern nebeneinander, vielleicht sogar Arm in Arm? Ich stelle mir das grad sehr schön vor und wäre jetzt gern bei ihm. Ich hasse ja eigentlich telefonieren, aber mit ihm hab ich grad 2 Stunden telefoniert, ohne dass es mich genervt hätte oder der Gesprächsstoff ausgegangen wäre. Im Gegenteil. Wir haben nur aufgelegt, weil er morgen arbeiten muss.

Und er wäre sogar bereit das Konzert sausen zu lassen, für das er schon ewig die Karte hat, weil er mit seiner Ex Freundin dort hingehen wollte. Also es läuft definitiv auf eine beziehung hinaus und das Beste ist, man kann sich wirklich richtig gut mit ihm unterhalten! Nicht nur oberflächlicher Mist, sondern echt über Gott und die Welt. 

 Jetzt müsste ich das nur noch mit meinen Eltern regeln, dass sie ihre Vorurteile über Bord werfen und ich endlich lerne, dass Nähe nichts Schlimmes ist, dann wäre alles perfekt. Bin nur froh, dass er es auch so sieht.

24.9.11 01:05


Und es geht schon wieder los...

Es geht schon wieder los, dieser Mist mit Nähe nicht zulassen können und so. Er fängt an mich zu nerven, obwohl er nichts Schlimmes gemacht hat, aber er überhäuft mich mit Anrufen und SMS, das mag ich gar nicht. Fühle mich schon wieder eingeengt und habe mich sogar dabei ertappt, wie ich vorhin als ich aus dem Laden kam einmal den Blick über den Marktplatz habe schweifen lassen, ob er irgendwo ist und mich beobachtet. Ich weiß, das ist Irrsinn, aber ich kann es nicht ändern. Warum kann ich nicht einfach wie jeder andere auch normal sein und es einfach geniessen und geschehen lassen wie es kommt?

Dazu kommt, dass ich momentan niemanden habe, mit dem ich darüber richtig reden könnte, denn die meisten verstehen das nicht, was in mir vorgeht. Hatte vor Kurzem einen Verehrer, der mich massiv belästigt hat und wegen dem ich mich über ein halbes Jahr zuhause versteckt habe, das steckt mir noch immer in den Knochen und seine Mails erinnern mich irgendwie an die Situation von damals. Das ist nicht gut und ihm gegenüber auch nicht fair, denn ich denke nicht, dass er auch so ein Psycho ist, aber was soll ich machen?

Hab ihm grad ne Email geschickt in der ich versucht habe meine Situation zu erklären und es kam grad ne SMS er könne mich verstehen und später werden wir noch telefonieren. Bin mal gespannt was dabei rauskommt und ob er wirklich so verständnisvoll ist. Das Schlimme ist, dass meine Gefühle langsam kippen, umschlagen in Abneigung, ich will ihn nicht verletzen, denn er ist wirklich ein toller Mann. Ich könnte mit ihm auch sicher glücklich werden, aber was tun wenn die Gefühle verschwinden? Und dann aus so einem Grund?

23.9.11 21:09


Doch eher schön...

Langsam freunde ich mich mit dem Gedanken an, dass er schon 40 ist. Trotzdem ist mir die ganze Sache noch suspekt mit ihm. Obwohl ich schon anfange ihn mit meinem Umfeld bekannt zu machen. habe heute meiner Mutter von ihm erzählt, bzw. ihr geschrieben, dass er existiert, auf die Reaktion warte ich noch. Er ist nicht gerade das Ideal, das sie sich für mich vorgestellt hat, das ist mir sonnenklar, aber letztendlich muss ICH mit ihm leben, und momentansieht es ganz danch aus, als laufe es darauf hinaus, dass wir ein Paar werden.

Ich bin gespannt. Morgen sehen wir uns wieder und ich freue mich auf ihn. Obwohl ich noch immer dieses flaue Gefühl in der Magengrube habe, aber das kenne ich von mir auch gar nicht anders. Ich werde mich dieses Mal auf alle Fälle bemühen, dass es was längeres wird, ich mag es eigentlich schon, wenn ich mich um jemand bemühen muss. Er macht es mir zwar recht einfach, aber er ist wirklich ein toller Mensch, der es wert ist, dass man sich um ihn bemüht. Der es MIR wert ist, dass ich mich bemühe. Solche Menschen findet man nicht an jeder Straßenecke und ich werde alles dran setzen ihn behalten zu können. Bin am überlegen, ob ich ihn morgen mal drücken soll. Aber hab mir vorgenommen nicht so viel nachzudenken, sondern es einfach zu tun, wenn mir der Sinn danach steht. Letztens fand ich es schon schade, dass wir so weit auseinander gesessen haben. Da lag er auf der einen Couch, ich auf der anderen und ich hätte mich so gern neben ihn gelegt. Bin gespannt wie es sich anfühlt ihn im Arm zu halten.

 Finde es nur selber von mir scheiße, dass ich immer so viel nachdenke und meine Gefühle nicht zeigen kann. Man hat mir schon so oft gesagt, ich käme immer sehr kalt und distanziert rüber, was ich eigentlich gar nicht bin, aber ausser mir weiß das niemand. Und dem, der das hier gerade lesen sollte. Warum ichso bin, weiß ich auch selber nicht. Das Problem hatte ich letztes jahr schon bei patrick, wobei ich bei ihm auch gerade erst frisch die Trennung noch in den Knochen stecken hatte, das war also kein guter Einstieg. Nun bin ich aber offen für was Neues und es geht mir gut, das strahle ich scheinbar auch aus, denn in letzter zeit habe ich sehr viele Interessenten und Leute, die was mit mir unternehmen wollen, das war nicht immer so.

Hab mir auch sagen lassen, ich habe mich sehr zum Positiven verändert. Das merke ich auch selber an mir, bin nicht mehr so schnell aus der Ruhe zu bringen und weiß inzwischen was ich will und was mir guttut. Und das ist genau diese Begegnung mit diesem einen Menschen. Er hat mir heute eine so liebe Mail geschrieben, dass mir ein Schauer über den Rücken gelaufen ist. Das passiert mir nicht oft. Es stimmt also doch: es ist nichts so schlecht, dass es nicht für irgendwas gut ist. In diesem Fall waren das meine Ehe und die vielen Menschen, denen ich in letzter zeit über den Weg gelaufen bin, deren Bekanntschaft mich stark gemacht hat, auch oder gerade weil sie negativ waren. Jetzt habe ich jemanden kennengelernt, der genau so ist, wie ich mir einen Mann vorstelle. Intelligent, nicht dürr, lebensfroh, ein Kämpfer.

21.9.11 22:56


Schön schrecklich...oder schrecklich schön?

Oh je, ich bin hin und her gerissen. Gestern wars wieder sehr schön mit ihm, haben uns stundenlang unterhalten und dabei die Zeit vergessen. Heute Morgen haben wir wieder gesimst  und festgestellt, dass wir beide das Gefühl haben, den anderen schon ewig zu kennen. Ihm geht es genauso wie mir, das ist ja einerseits echt schön, aber ich hab so Angst davor, mich näher drauf einzulassen.

Er ist echt ein super Koch, hat Kürbissuppe gekocht und sie war göttlich! Ein Mann der so gut kochen kann ist doch schon was Tolles! Dumm nur, dass ich nicht so der geborene Koch bin. Meist kann man essen, was ich koche, aber das kulinarische Highlight hab ich bisher noch nicht gemacht. Noch ein Grund mehr mich neben ihm klein und unscheinbar zu fühlen. Da stellt sich mir die Frage, was will ein solcher Mann ausgerechnet von MIR? Ich meine, viel hab ich nicht zu bieten und wirklich Ahnung hab ich auch von nichts so richtig. Naja, mal sehen wie es weiter geht. Wir haben überraschenderweise sehr viel gemeinsam. Den gleichen Musikgeschmack und viele gemeinsame Ansichten, die Antipathie gegen die katholische Kirche, wir fotografieren beide total gerne und haben den gleichen schwarzen Humo, sehr ähnliche Interessen,...aber er ist immer noch 40.

40. Das sind 12 Jahre Altersunterschied und ich will nicht schon wieder nen Griff ins Klo wagen, denn ich hätte auch gerne mal Kinder und ich weiß nicht wie er darüber denkt. Ist auch echt noch ein paar Monate zu früh um ihn danach zu fragen. Sowas persönliches frage ich nicht gerne, schon gar nicht jemanden, den ich erst seit nicht mal 2 Wochen richtig kenne. Es sind nicht mal 2 Wochen und er ist schon ein fester Bestandteil meines Lebens geworden und ich hab mich sogar dabei ertappt, dass ich eifersüchtig geworden bin, als eine SMS kam am Sonntag von einer Frau, die ihn unbedingt haben will. Ich lass es jetzt mal einfach auf mich zukommen, der Rest ergibt sich dann von selbst irgendwie.

Ich wäre so gerne normal, ich denke nicht, dass sich jeder immer so den Kopf darüber zerbricht, wenn er jemanden kennenlernt. Eigentlich sollte ich doch einfach nur froh sein, dass es jemand gibt, der in mir etwas Besonderes sieht, aber das bin ich einfach nicht fürchte ich.  Jedenfalls nicht so, wie er das wahrscheinlich sieht. Ich koche auch nur mit Wasser, aber immerhin hab ich den Eindruck, dass er eine Frau sucht, die ihm auch mal die Stirn bieten kann und kein frommes Lämmchen, das sich fügt, so wie viele andere vor ihm.

20.9.11 20:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung