Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/mang

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...

So, ich habe also gestern mit meinem Mann geredet, er wird also ausziehen und wir werden uns scheiden lassen. Wir sind auch beide eigentlich schon froh mit dieser Entscheidung...allerdings überkommen mich nun doch wieder Zweifel...ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Was ich mache ich irgendiwe falsch, habe ich das Gefühl.

Im Moment freue ich mich einerseits über diese Entscheidung, aber andererseits...vielleicht gäbe es doch noch eine Chance? Ich weiß es nicht, bin grad ziemlich ratlos. Ich habe mich gestern wieder mit Patrick getroffen, hatte Schmetterlinge im Bauch, als wir da so nebeneinander auf der Bank gesessen haben. Am Sonntag treffen wir uns wieder, wollen zusammen einen Film gucken und danach zusammen laufen gehen und ich freue mich tierisch auf diesen Tag, aber ich habe echt Zweifel, ob das richtig ist...immerhin bin ich ja noch verheiratet und ich weiß, dass ich meinen Mann damit hintergehe. 

 Bin mir auch gar nicht mehr sicher, ob ich diesen Mann wirklich wollte. Ich weiß nicht was ich machen soll. Mir kommt ein mulmiges Gefühl in den Magen, jetzt wo ich ganz sicher weiß, dass ich bald wieder allein sein werde und ich habe Angst davor, dass er bald eine andere Frau haben könnte. Vielleicht muss ich mich auch erst an diese neue Situation gewöhnen, immerhin besteht sie erst seit 24 Stunden, aber ich könnte schon heulen, wenn ich mir das so vorstelle.

Ich wünsche ihm ja schon, dass er mal eine Frau kennenlernt, die ihn so liebt wie er ist und ich weiß, dass er Potenzial hat sein Leben in den Griff zu bekommen, jetzt wo er endlich die Therapie angefangen hat.

Im Gegensatz zu mir. Ich habe mich zwar auch sehr verändert in dem letzten Jahr, aber geschafft habe ich es noch lange nicht. Mein zerstörerischer Selbsthass ist immer noch da, und heute kam es wieder so weit, dass ich mich vollgefressen und gekotzt habe, was ich schon seit einigen Wochen nicht mehr gemacht habe. Ich fühle mich so schlecht...würde am Liebsten jetzt sofort in diesem Moment den Vorratsschrank plündern und mich totkotzen. Ich habe heute das erste Mal seit Langem wieder den Drang danach einfach morgen früh nicht mehr wach zu werden. Aber dass das passiert ist wohl ziemlich unwahrscheinlich. Ich hoffe nur, dass ich von selbst nicht alt werde, dann kann ich auch nicht mehr so viele Leute verletzen, anderen das Leben zur Hölle machen und andere belasten.

9.7.10 21:39


Total konfus...

Heute bin ich im Wechselbad der Gefühle. Ich hatte heute Therapie und habe endlich mal mit jemandem Klartext geredet. Mein Therapeut meint auch, dass es keinen Sinn mehr hat, wenn ich absolut keine Gefühle der Liebe mehr für meinen Mann habe.

Ich hoffe, dass ich da jetzt keinen Fehler mache...am Donnerstag Abend werde ich mit meinem Mann Tacheles reden...einerseits draut es mir davor, andererseits ist längst überfällig. Ich hoffe, er nimmt es gefasst auf. Ich glaube ja nicht so wirklich dran, da er so macht, als sei alles in Ordnung...mal wieder. Nennt mich hundert Mal in einer SMS "Schatz", ist ÜBERfürsorglich...und mir ist das alles sehr unangenehm. Ich möchte ihm nicht weiter Hoffnungen machen. Deshalb habe ich auch heute nicht mehr mit ihm telefoniert, wie wir das sonst tun, wenn er Spätschicht hat. Ich werde mich mal gleich ins Bett legen, aber ich befürchte, ich werde wohl wieder in der 3. Nacht infolge kein Auge zumachen. Ich bin total kaputt, aber gleichzeitig so aufgedreht, dass ich einfach nicht einschlafe.

 Es ging mir echt schonmal besser. Kein Wunder auch, schließlich entschliesst man sich nicht grad alle Tage dazu sich von seinem langjährigen Partner und kurzjährigen Ehemann zu trennen. Jetzt haben wir bald auch noch Hochzeitstag...das auch noch. Aber den kann ich jetzt nicht auch noch abwarten, der ändert an der ganzen Situation jetzt ja auch nichts mehr. Vor allem habe ich echt Angst, dass er sich jetzt noch an den letzten Strohhalm klammert und sich etwas schönes ausdenkt...er ist ja ein lieber Kerl und eigentlich beneiden mich viele Frauen sicher darum, dass er sich so bemüht, dennoch ist bei mir da nichts mehr.

Ich fühle mich so schrecklich schäbig, ich kanns gar nicht beschreiben. Ich bin auch schäbig, aber ich kann es nicht ändern. Und ich will dieses Trauerspiel auch nicht noch weiter unnötig verlängern. Ich hoffe nur, dass ich diesen Schritt nicht irgendwann bereuen werde. Aber man ist ja immer erst hinterher schlauer und wenn es ein Fehler sein wird, dann geschieht es mir gerade recht.

Ich jedenfalls, gehe niemals wieder im Leben heiraten, besser noch: ich werde am Besten den Rest meines Lebens alleine bleiben, dann kann ich keinen unnötig verletzen.

6.7.10 23:51


OMG!!!

So, ich hab dann gestern mal mit meinem Mann geredet über die derzeitige Situation. Im Moment läuft alles darauf hinaus, dass wir uns trennen werden. Wir haben gestern fast 5 Stunden lang gelabert und er sieht vieles so, wie ich. Es kann also so nicht weiter gehen und ich werde wohl bald hier ausziehen. Morgen habe ich zum Glück noch Therapie und werde dann mal noch alles mit meinem lieben Thera bequatschen und hoffen, dass er mir den letzten Tritt verpasst morgen endlich reinen Wein einzuschenken.

 Mir ist seit ein paar Tagen klarer denn je, dass ich meinen Mann nicht lieben, vielmehr ist es so, dass ich ihn lieb habe, als Kumpel, aber ich liebe ihn nicht wie einen Mann.

 Was ich von mir selber asozial finde, aber nicht ändern kann ist die Tatsache, dass ich mich über beide Ohren verliebt habe in einen Mann, den ich von früher kenne und ich würde fast behaupten, ER ist der Mann mit dem ich alt werden will.

Denkt von mir was ihr wollt, aber nur er allein ist es, den ich von ganzem Herzen liebe, der zu mir passt, der die gleichen Interessen, die gleichen Vorstellungen hat. Wir haben so viele Gemeinsamkeiten, ER ist es einfach! Ich wusste dies damals schon, vor fast 7 Jahren, habe ihn nie aus meinem Hirn verbannen können, er hatte immer einen besonderen Platz in meinem Herzen und er hat es jetzt wieder im Sturm erobert. Ich will ihn, nur ihn und niemand sonst. Ich liebe ihn aus vollster Überzeugung, ich liebe seine Art, seinen Humor, seine Augen, die Art, wie er mit mir umgeht und ich spüre, dass es ihm sehr ähnlich geht. Ich will ihn haben, vielleicht nicht sofort, aber ich will ihn, keinen anderen!

Mit ihm will ich zusammen sein, von ihm will ich geliebt werden.

Mein Patrick, endlich habe ich dich wieder gefunden!

Dieses Gefühl ist so unbeschreiblich, es ist anders, als vorher, wenn man sich verliebt hat. Ich nenne es Liebe, mit allen Ecken und Kanten. Ich liebe dich Patrick, und ich habe nie niemals einen anderen geliebt, ausser dir. Ich hoffe, du weißt das.

 

Zerreißt mich ruhig in der Luft, sagt mir was für ein Arsch ich bin, es prallt an mir ab. Ich habe gefunden, was ich gesucht habe und will alles dafür tun, diesen Mensch zu behalten! Endlich und für immer!

 Mein Mann liebt mich auch nicht mehr, wenngleich er auch länger gebraucht hat, als ich es zu erkennen und sich einzugestehen. Aber er hat es mir gestern gestanden. Und ich bin froh, dass die Fronten endlich geklärt sind.

5.7.10 23:02


Ach du Scheiße...

so, bin grad heim gekommen von einem spontanen Treffen mit einem früheren Freund...und er gefällt mir immer noch total gut...was mach ich jetzt bloß?

Ich denke ernsthaft drüber nach mich von meinem Mann zu trennen...bei mir und dem anderen Typen- nennen wir ihn Karl- passt einfach alles! Er ist mein Traumtyp, nicht nur vom Äusseren her, sondern einfach alles. Wir haben die gleichen Interessen, den gleichen Musikgeschmack, den gleichen Humor...und seine positive Art gefällt mir besonders. Er ist auch 29, wie mein Mann. Ich habe ihn all die Jahre nie vergessen können.

Jetzt bin ich total aufgewühlt, kann nicht schlafen, muss um 6 Uhr wieder aufstehen. Wir haben uns vor 7 Jahren kennengelernt und seitdem habe ich ihn nie vergessen können. Immer ist er in meinem Kopf rumgeschwirrt und tut es jetzt schon wieder. 

Ich habe ein dermaßen schlechtes Gewissen meinem Mann gegenüber, ich bin schon eine richtig linke Bazille, das weiß ich selber. Ich will aber "Karl" nicht schon wieder hergeben. Ich habe heute gemerkt, dass es ihm genauso geht. Wie soll ich aus der ganzen Sache nur wieder raus kommen? Ich weiß schon länger, dass mit mir und meinem Mann der Ofen sozusagen aus ist. Und er müsste es eigentlich auch wissen. Ich glaube, ich muss morgen mit ihm reden müssen...Ich habe aber keine Ahnung, wie ich dies anstellen soll. Ich habe auch ehrlich gesagt keine Lust mehr zu versuchen die Beziehung zu retten, denn von meiner Seite aus gibt es da nichts mehr zu retten. Andererseits tut es mir in der Seele weh, ihn zu verletzen, denn er gibt sich ja in letzter Zeit echt Mühe und ich merke, dass ihm seine Therapie auch gut tut. 

Trotzdem habe ich keine Gefühle mehr für ihn. Höchstens noch auf freundschaftlicher Basis. Warum war ich nur so blöd und habe ihn zu der Hochzeit gedrängt? Ich würde gerne die Zeit zurückdrehen und alles anders machen.

 Mit "Karl" könnte ich auch meine heiß ersehnte Weltreise machen, denn auch er träumt davon, sogar auf die gleiche Weise wie ich. Es ist nicht so, dass ich den Kontakt zu ihm wieder gesucht habe, weil ich in meiner Beziehung unglücklich bin. Mein Mann ist ein echt lieber Kerl, jedoch habe ich nicht das Gefühl, dass ich mit ihm alt werden könnte oder möchte.

 Ich bin nur froh, dass ich am Dienstag wieder Therapie habe und alles mal mit meinem Therapeut bequatschen kann. Vielleicht kann er mir weiter helfen.

3.7.10 00:55


Schöne Scheiße...

Hallo zusammen!

 War schon ewig nicht mehr on, hab aber grad das Bedürfnis was zu schreiben.

Hab im Moment nix wie Scheiße am Hals. Mal wieder. Immer wenn man meint, man hat es grad gepackt, kommt wieder eine neue Scheiße dazu.

Aktuell hab ich mich tierisch verliebt. Das Problem an der Geschichte ist, dass es NICHT mein Mann ist. Und der andere ernsthaft Interesse an mir zu haben scheint...das heißt, eigentlich gibt es sogar gleich zwei Männer, mit denen ich zur Zeit regen Kontakt habe und die mich beide treffen wollen. Dem einen hab ich auch schon zugesagt, ist ein Freund von früher und dem hab ich auch gesagt, dass ich verheiratet bin, damit ich nicht so ein schlechtes Gewissen haben muss meinem Mann gegenüber. 

Dem anderen hab ichs aber nicht gesagt, schlimmer noch, ich habe ihn angelogen und behauptet, ich wäre Single. Der hat bis vor Kurzem hier in der Gegend gewohnt und ist jetzt 250 km weit weg gezogen wegen der Arbeit. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob er wirklich Single ist. Naja, ist auch eigentlich egal. Nur ich würde ihn so tierisch gerne wieder sehen...Der ist rein äusserlich mein absoluter Traummann und scheint auch noch total lieb zu sein. Ich bin ehrlich am überlegen, ob ich mich mal mit ihm treffen soll. Vorteil an der ganzen Sache ist, dass er so weit weg wohnt und daraus sicher nicht weiter was entstehen würde, weil er eben so weit weg ist. Andererseits ist das ziemlich asi meinem Mann gegenüber. 

Aber ich so dermaßen unglücklich in meiner Beziehung, dass ich am liebsten die Scheidung einreichen würde. Was tun?

Ich hab doch erst vor einem Jahr geheiratet! Ich wusste damals irgendwie schon, dass es nicht passt, hatte aber nicht mehr den Mut einen Rückzieher zu machen. Und ich bin in letzter Zeit ziemlich eklig zu meinem Mann, was er scheinar auch gemerkt hat, aber bisher nix dazu gesagt hat. Nur dass er in letzter Zeit sehr lieb ist zu mir. Aber ich kanns ihm einfach nicht zurückgeben. So gerne ich würde, es geht nicht mehr. Der Ofen ist aus, meinerseits. Vor allem, weil unsere Ehe sowieso keine ist, das heißt, mehr als Freunde sind wir sowieso nicht mehr. Lange nicht mehr.

 Ich bin grad echt hin und hergerissen. Einerseits geniesse ich die Aufmerksamkeit der anderen zwei, andererseits hab ich soooo ein schlechtes Gewissen...

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Zum Glück habe ich meinen Therapeut, mit dem ich heute schon über die Sache geredet habe. Allerdings hat die Zeit nicht mehr gereicht, alles anzusprechen. Habe nächste woche wieder Therapie, extra deswegen. 

Nur was wäre, wenn ich mich trennen würde? Wäre dann alles besser, oder würde ich es bereuen? Wenn man das immer vorher schon wüsste...

30.6.10 00:56


Und es geht schon wieder los...

Seit meinem letzten Eintrag hier hat sich wieder mal einiges getan und leider nicht nur Gutes. Mein Auto ist im Arsch, ich hab keine Kohle und muss aber ein neues haben. Und natürlich finde ich grad nix, was meinem Budget entspricht. Das ist aber noch nicht mal das Schlimmste.

Ich hab ja eine neue Arbeit begonnen und komme jetzt langsam dahinter, dass eine meiner Kolleginnen wohl nicht sehr erfreut darüber ist, dass der Chef jetzt noch jemanden eingestellt hat- sprich MICH.

Sie ist mir gegenüber eigentlich recht freundlich und genau das ist das Tückische. Ich hab jetzt schon mehrmals mitbekommen, dass sie mich beim Chef in die Pfanne gehauen hat wegen Lappalien, die sie so aufbauscht, dass es so aussieht, als wäre es ein Drama. Nur zu mir sagt sie nix. Ist natürlich super, weil ich ja noch in der Probezeit bin... Sie ist fast doppelt so alt wie ich und fürchtet scheinbar um ihren Arbeitsplatz, weil ich recht schnell arbeite und bis jetzt alles ganz gut im Griff habe. Scheinbar hat sie Angst, dass ich ihr den Rang ablaufe oder so. Ich werde das jetzt mal noch weiter beobachten und sie bei Gelegenheit mal drauf ansprechen.

Hab heute mitbekommen, dass sie unseren Chef bei seinem Vater angeschwärzt hat! Das ist doch sowas von asozial, das gibts doch gar nicht! Und das wegen so einem hirnrissigen Scheiss! Die ist immer übernervös und hibbelig, das macht mich irre. Und heute war ich auch noch mit der alleine. Zum Glück wird das so schnell nicht wieder vorkommen. Wenn das so weiter geht, werde ich sie mal beim Big Boss anschwärzen. Ich warte jetzt mal noch das Ende der Probezeit ab und dann werde ich mal aktiv. Nur so lange muss ich mich noch zusammenreißen und gute Mine zum bösen Spiel machen. 

Warum hab ich eigentlich immer so ein Pech?

Jetzt hatte ich heute den ganzen Tag einen derartigen Fressdruck, dass ich vorhin als mein Mann auf die Arbeit gefahren ist, den Kühlschrank geplündert und alles in mich reingestopft habe und natürlcih wieder gekotzt. Und das, obwohl ich jetzt so lange clean war. Dachte schon ich hätte diese Scheiße endlich hinter mir. 

Jetzt musste ich auch noch meine Therapie abbrechen, wegen meinen neuen Arbeitszeiten. Die könnte ich jetzt dringend gebrauchen.

Bin ernsthaft am Überlegen, ob ich mir eine andere Stelle suchen soll. Ich lasse mich doch nicht von so einer dummen Nuss tyrannisieren! Und dann noch hinter meinem Rücken, das ist ja wohl echt das Letzte! Dann soll sie es mir wenigstens ins Gesicht sagen, aber dazu fehlt ihr offenbar der Mut.

 Es kotzt mich grad wieder alles an.

24.4.10 22:00


Nabend

Hab heut mal wieder meinen Blog ausgekramt, den ich schon fast vergessen hatte...

 In der Zwischenzeit hat sich einiges getan bei mir. Habe vor ein paar Wochen meinen Job gekündigt, wo ich 8 Jahre lang gearbeitet habe und mir vorher aber ne neue Stelle gesucht. Da hab ich einen echten Glücksgriff gemacht! Verdiene dort mehr Geld und die Leute sind inkl. Chef alles super locker drauf, nicht wie in der alten Firma.

War heute schon arbeiten, obwohl ich erst in zwei Wochen offiziell anfange, solange hab ich noch "Urlaub", wenn man das so nennen mag. Mein alter Chef war so beleidit, weil ich gekündigt habe, dass er mich aus dem Laden geschmissen hat und mir jetzt fast 6 Wochen Gehalt bezahlt hat und ich nicht mehr kommen muss. Naja, mir solls recht sein.

Mit der Kotzerei das hab ich auch ganz gut im Griff mittlerweile. Hatte den letzten Rückfall an Weihnachten. Das liegt ja jetzt schon einige Monate zurück und ich bin echt froh, dass ich den ganzen Scheiß hinter mir habe. Zumindest sieht es mal bisher so aus, als wäre es überstanden. Habe nicht mehr den Drang mich vollzustopfen, obwohl ich noch immer ein Vielfraß bin und auch vier Kilo zugelegt habe. Ich hoffe ja, dass das jetzt nicht so weiter geht, aber wenn es so bleiben würde, wie es jetzt ist, wäre ich schon zufrieden. Man kann halt nicht alles haben.

Morgen ist grillen angesagt mit Freunden- traditionelles Karfreitaggrillen zum Trotz (wohne neben der Kirche). 

Im Moment bin ich ziemlich glücklich eigentlich. Bis auf die Sache mit meinem Ehemann, ist alles gut. Und das wird sich auch noch regeln. Irgendwann und irgendwie. Er beginnt jetzt auch eine Therapie in ein paar Wochen und ich bin gespannt, was sich daraus so ergeben wird. Es würde mich nicht wundern, wenn er mir demnächst eröffnet, dass er schwul ist. Eben diese weibische Seite die er hat war einst Anlass dazu mich in ihn zu verlieben und genau das ist es heute, was mich so nervt. Vielleicht weil ich mich selber so sehr verändert habe im letzten Jahr. 

Dumm nur, dass es leider jetzt halb zu spät ist, schließlich sind wir ja jetzt verheiratet. Ich bin mal gespannt, was die Zukunft noch so bringt...

1.4.10 23:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung